Wir hoffen…

Veröffentlicht am

dass der September-LISAR stattfinden kann! Darf die Wiesn (17.9.-3.10.) überhaupt und ohne große Kontrollen stattfinden, werden sicherlich auch die sonstigen Münchner Veranstaltungen nicht mit besonderen Auflagen verbunden sein. Und anders als auf der Wiesn geht’s bei unserem Bücherflohmarkt ja recht geordnet und luftig zu.

Leider steigen aber momentan die Inzidenzen wieder kräftig an und die Stadt hält sich verständlicherweise mit einem endgültigen Ja noch zurück. Die einen warnen, die anderen sagen „werd scho wern!“ Absagen kann die Stadt die Wiesn jedenfalls bis 13.9. Es bleibt spannend.

Wir werden uns auf alle Fälle um unseren fast schon traditionellen Termin am zweiten Wiesn-Samstag bemühen, das wäre der 24. September. Haltet Euch den Termin schon mal frei – das ist aber noch nicht fix, bevor der Termin nicht mit dem KVR abgesprochen ist!!! Den endgültigen Termin veröffentlichen wir hier und auf unseren sonstigen Auftritten in den Social Media, sobald wir ihn wissen.

Hoffen wir, dass ein Wiedersehen auf dem Isar-Boulevard im September möglich sein wird!

Bis dahin bleibt alle gesund und wohlgemut,

herzliche Grüße!

Euer LISAR-Team

Danke Euch allen!

Veröffentlicht am

Der Sommer-LISAR 2022 ist schon fast wieder eine Woche vorbei – wir danken allen, die uns trotz der beiden Corona-Jahre die Treue gehalten haben und 2022 wieder ihre Stände am Isarufer aufgebaut haben – schön dass ich so viele bekannte Gesichter gesehen habe und so viele positive Kommentare gehört. Wir danken ebenso allen neuen Verkäufern und natürlich auch all unseren Besuchern und Buchkäufern! Der ganze Isarboulevard an der Widenmayerstraße endlich wieder voller interessanter Bücher, großartig!

Ein besonderer Dank gilt Knud Hammerschmidt mit seiner Lesung aus „Seven Songs of Summer“, der uns ins Ostberlin der Achtziger mitgenommen hat und in den Süden an den Strand. Ich hatte großen Spaß beim Zuhören und bei der Erinnerung daran, wie kompliziert und aufregend Grenzübertritte früher mal waren. Das Buch ist im Buchhandel erhältlich, Leseempfehlung! Ein herzlicher Dank auch an Martina, unsere Catering-Fee. Ihr Kaffee und ihre kleinen Leckereien haben mich über den langen, langen LISAR-Tag gerettet.

Es ist nämlich so: das mit dem Aufbau ab 8:30 Uhr – siehe Regeln – hat sich auch nach 10 Jahren noch nicht rumgesprochen. Seit wir vom KVR mal darauf angesprochen wurden, warum eigentlich lange vor der vereinbarten Zeit aufgebaut wird, sind wir immer schon spätestens um 6:45 Uhr vor Ort. Auch diesmal habe ich um diese nachtschlafende Zeit schon mehrere Aufbauende angetroffen. Bitte haltet Euch (wie es ja fast alle tun!) an die Regeln, sonst ist nämlich der Bestand des Flohmarkts gefährdet – und uns macht es irgendwann einfach keinen Spaß mehr! Ende ist für uns nämlich frühestens um 18 Uhr, wenn alles restlos aufgeräumt ist – das ist ziemlich anstrengend für ein diesmal dreiköpfiges Mini-Team. Das Gelände bietet wirklich genügend Platz für alle und falls es doch eines Tages knapp werden sollte, haben wir schon die Option, isaraufwärts weiter zu wachsen.

Aber auf alle Fälle war’s ein wunderschöner milder Sommertag mit vielen interessanten Büchern, netten Gesprächen, altbekannten und neuen Bücherliebhabern. Wenn alles gut geht und uns der Virus keinen Strich durch die Rechnung macht, sehen wir uns Mitte September auf dem Isar-Boulevard, höchstwahrscheinlich wieder am bereits traditionellen zweiten Wiesn-Samstag. Den endgültigen Termin geben wir hier und auf FB bekannt, sobald wir ihn wissen und er genehmigt ist.

Zum Abschluss noch mal der obligatorische Hinweis: Wir sind immer wieder auf der Suche nach netten und zuverlässigen Leuten, die uns v.a. an den beiden LISAR-Tagen ein bisschen unter die Arme greifen. So wie es im Moment ist, bringt uns jeder private Termin, jeder Krankheitsfall, jede Unwägbarkeit in arge Bedrängnis. Konkret geht es darum, bei einer der folgenden Aufgaben zu helfen:

Bei der Morgenrunde so ab kurz vor 7 Uhr müssen wir drauf achten, dass allzu frühe Vögel sich wenigstens an die sonstigen Regeln halten, ab 8:30 Uhr bauen wir dann unser Lesezelt und die Deko auf, wofür wir ein, zwei Helfer brauchen können. Mülltüten und Flyer müssen verteilt werden, nebenbei muss ab und zu ein Blick auf den sonstigen Aufbau geworfen werden, damit niemand im Grünstreifen steht oder die Sitzbuchten belegt.

Am späten Nachmittag müssen Zelt und Deko wieder abgebaut und eingepackt werden, wir müssen ein Auge darauf haben, dass keine Bücherkartons zurückbleiben und auch kein Müll. An und für sich alles nicht sehr anstrengend, man kann das auch prima mit einem eigenen Stand kombinieren – nur eben doch anstrengend, wenn drei Leute das alles erledigen müssen. Wenn jemand dann noch einen Liefer- oder großen Wagen hätte, mit dem man den ganzen Kram am Vorabend am Gelände parken könnte, das wäre ein Traum…

Auch wer sich gut mit Presse und Marketing auskennt oder Beziehungen zu für uns interessanten Medien hat, darf sich gerne melden, um im Vorfeld dafür zu sorgen, dass LISAR noch bekannter wird und dass jeder vom Termin erfährt.

Wir freuen uns über neue Gesichter im Team! Bei der Gelegenheit auch vielen Dank an Doris, die diesmal beim Aufbauen geholfen hat.

Bis zum nächsten Mal!
Andrea fürs LISAR-Team

Jaaaa!!! LISAR ist wieder da!

Veröffentlicht am

Es hat geklappt: Samstag, 2. Juli 2022 treffen wir uns ab 9:30 Uhr bei herrlichem Sommerwetter wieder zum Bücherstöbern, Schmökern, Flanieren, Parlieren und Diskutieren auf dem Isarboulevard an der Widenmayerstraße.
Eine Vielzahl von Bücherständen bietet Romane und Krimis, Kunstbände und Kinderbücher, Ratgeber und Kochbücher, fremdsprachige Literatur, Biografien, Bildbände, Reisebücher, Thriller – alles was das Leseherz begehrt – und vielleicht auch noch einige Musiknoten oder Druckgrafiken.
Dazu gibt es eine spannende Lesung von Knud Hammerschmidt, seines Zeichens leidenschaftlicher Reisender, Camino-Wanderer und natürlich Autor.
Ein kleines Catering ergänzt das Angebot für einen unbeschwerten Tag an der schönen grünen Isar unter rauschenden Bäumen.
Wer selbst verkaufen will, kann sich noch spontan entscheiden, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Einfach ab 8:30 Uhr mit Tisch und Büchern kommen. Die Spielregeln findet Ihr auf unserer Website https://www.buecherflohmarkt-lisar.com.
Wir freuen uns auf Euch alle!
Eurer LISAR-Team

Bald geht’s los!

Veröffentlicht am

Liebe LISARianerinnen, LISARianer, Bücher- und Flohmarktliebhaber,

nach 2 Jahren Pause arbeiten wir fieberhaft am LISAR 2022. Wie immer gilt: das Team ist viel zu winzig, unsere Siebensachen müssen bei früheren Mitstreitern in diversen Kellern aufgefunden werden und dann den Weg zu den diesjährigen Helfern finden, kurzum, Improvisation ist angesagt. Die „Schichten“ sind verteilt – bei der Gelegenheit noch mal die Bitte, nicht früher aufzubauen als die Regeln das erlauben, nämlich ab 8:30 Uhr. Und der Platz rund um den gelben „Kiosk“ muss freigehalten werden, ebenso bitte nicht in oder vor die „Sitzgruppen“ mit den Parkbänken stellen. Die sind für Flohmarktbesucher zum Schmökern und Ausruhen.

Wenn alles gut geht, werden wir ein formidables kleines Catering haben und es hat sich ein spannender Autor für unsere Lesung angesagt: Knud Hammerschmidt, aka Knud the Dude, leidenschaftlicher Reisender und Camino-Wanderer wird uns dieses Jahr spannende Texte lesen – Infos auf seiner Website.

Was leider, leider schiefgegangen ist, ist die Mobiltoilette, auch auf diesem Gebiet scheint es dieses Jahr einen Mangel zu geben und unser bisheriger, einigermaßen bezahlbarer Anbieter kann uns keines liefern. Da müssen wir Euch also auf die Toilette im U-Bahnhof Lehel verweisen, die lt. Stadt München von 6-24 Uhr geöffnet ist und hoffentlich ordentlich und gepflegt.

Wir hoffen, Ihr kommt in Scharen, mit interessanten Büchern oder mit großen leeren Taschen.

Bis Samstag!

Andrea

Der Countdown läuft…

Veröffentlicht am

Die letzte Woche vor dem Frühsommer-LISAR 2022 ist angebrochen, nun gilt es Bücherregale und Speicher zu sichten und alles für unseren wunderbaren Bücherflohmarkt zusammenzupacken.

Der letzte LISAR ist zwar wegen Corona lange her, aber Ihr erinnert Euch: Angeboten werden darf Gedrucktes aller Art – Bücher vom Krimi über Romane bis zu Literaturklassikern, Kinderbücher, Bildbände, Sachbücher, Kochbücher, Comics und alte Zeitschriften, Musiknoten, alte Postkarten und Drucke. Für alle übrigen Antiquitäten, Omas Hausrat, Kunsthandwerk, Spiele und Musik gibt es andere Flohmärkte – bitte zu Hause lassen. Über einige wenige Hörbücher schauen wir großzügig hinweg, die sollten dann aber bitte auch nur einen geringen Prozentsatz des Angebots ausmachen. Diese Beschränkungen sind mit dem KVR ausgemacht, damit wir dieses schöne Stückchen München für LISAR nutzen dürfen.

Wer selbst verkaufen möchte, muss sich nicht anmelden, am besten vorher hier die Regeln durchlesen und einfach mit Tisch und Büchern vorbeikommen und den Anweisungen des LISAR-Teams folgen. Es wird wieder ein kleines Catering geben, wäre super, wenn Ihr alten LISAR-Hasen eigene Becher mitbringt, damit wir so nachhaltig sind wie möglich. Ein Toiletten-Häuschen werden wir auch wieder bestellen.

Wie es zu LISAR gekommen ist? Wir, ein paar bücherliebende Münchnerinnen, haben 2011 beschlossen, dass wir gerne das Flair der Pariser Bouquinisten an die Isar holen möchten, wenigstens ein paar Mal im Jahr. Gesagt, getan – seit etlichen Jahren organisieren wir zweimal jährlich LISAR – Lesen an der Isar  auf dem „Isar-Boulevard“ zwischen Maximilians- und Luitpoldbrücke. Aus bescheidenen Anfängen mit damals 8 Bücherständen ist inzwischen ein ausgewachsener Flohmarkt geworden, der sich von Mal zu mal mehr ausbreitet am Isarufer zwischen den beiden Brücken.

Wer sich wünscht, dass LISAR dauerhaft fortbesteht, ist herzlich eingeladen, sich unserem netten Team anzuschließen, das leider so klein ist, dass auch einzelne Krankheitsfälle, Urlaub oder andere Verpflichtungen das Ganze immer wieder gefährden. Gesucht sind vor allem Leute, die sich an den beiden LISAR-Terminen zuverlässig mit uns zusammen um den Auf- und Abbau kümmern, während des Flohmarkts ein Auge darauf haben, dass alles klappt oder die Transportkapazitäten haben. Es gibt auch einiges Organisatorische zu tun, das schaffen wir aber meist ganz gut. Wer gute Ideen hat und vor allem Lust, sich konkret zu kümmern, bitte einfach am LISAR-Tag oder per Mail bei uns melden, wir freuen uns über netten Zuwachs!

Bis Samstag 2.7.

Andrea und das übrige LISAR-Team

LISAR am Samstag 2.7.2022

Veröffentlicht am

Liebe Leute, liebe Münchner Bücher-Dantler, liebe Leseratten,

wir haben LISAR – Lesen an der Isar für den Samstag, 2.7.2022 angemeldet, Ersatztermin bei Regen ist einen Samstag drauf am 9.7.2022. Aber wir wollen ja nicht hoffen, dass uns der Wettergott nach so langer LISAR-Pause noch einen üblen Streich spielt.

Wir sind schon voller Vorfreude und hoffen, dass es Euch genauso geht.

Eure Johanna, Claudia, Andrea & Helfer:innen

Foto: Pixabay, Veronika Andrews

Das Juhu wird lauter…

Veröffentlicht am

Wie angekündigt, haben wir die Köpfe zusammengesteckt: sofern die Pandemie-Lage es zulässt und das KVR keine Einwände hat, wird LISAR – Lesen an der Isar entweder am Samstag 25.6.22 oder am Samstag 2.7.22 stattfinden, mit einem Regen-Ersatztermin jeweils eine Woche später.

Wir hoffen sehr, dass es endlich mal wieder klappt und dass wir uns alle zahlreich wiedersehen zum Blättern unter Bäumen!

Ein vorsichtiges Juhu…

Veröffentlicht am

Wir von LISAR werden uns am Dienstag treffen und versuchen, den wundertollsten Bücherflohmarkt Münchens nach zwei Jahren Pause wieder möglich zu machen. Nachdem die Tendenz dahin geht, die Covid-Vorsichtsmaßnahmen langsam zu beenden, hoffen wir, dass LISAR stattfinden kann, ohne dass wir uns den Kopf über nicht machbare Hygiene-Konzepte zerbrechen müssen.

Wir tun unser Bestes und wir werden Euch auf dem Laufenden halten,

bis dann

Eure Claudia und Andrea

Und wieder macht uns Covid einen Strich durch die Rechnung…

Veröffentlicht am

Kein LISAR im September 2021

Vor Trump und vor der Pandemie habe ich einen einzigen Namen so oft in den Mund genommen, wenn ich meine Liebsten meinte, Mann, Kind. Dann kam das orange Monster in den USA und im März 2020 auch noch Covid. Pandemisch sind beide. 

Man / frau konnte schon Trump nur mit Humor ertragen. Nach dem Corona-Ausbruch war Humor dann erst Recht gefordert. 

Oder hätten wir gedacht, dass Raucher einmal mit 2 Meter Abstand voneinander qualmen, um sich vor einer todbringenden Lungenkrankheit zu schützen? Oder dass wir mit Maske mal am Bankschalter Geld abholen würden?

Es gibt einen chinesischen Spruch, der mir schon immer geholfen hat, wenn es eng wurde: Setz dich an einen Fluss und warte, bis deine Feinde vorübertreiben. Trump haben wir schon vorüberschwimmen sehen. Mit Covid wird es ähnlich sein. Wir müssen Geduld haben, auf uns aufpassen – und hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder in alter Verbundenheit und mit viel Freude unseren Bücherflohmarkt veranstalten können.

Bis dahin, bleibt alle gesund, feiert ausgelassen in überschaubaren Gruppen und hortet Bücher für den nächsten Juni!

Claudia und die anderen vom LISAR-Team

Zur Erklärung: inzwischen gibt es zwar wieder einige Flohmärkte, aber dadurch, dass LISAR auf einem öffentlichen Bürgersteig stattfindet, haben wir eine besondere Situation. Wir können nichts einzäunen, keine Zugangskontrollen durchführen, wir können die Passanten nicht zwingen, Masken zu tragen und wir können keine Sicherheitsabstände gewährleisten. Catering und Mobiltoilette wären auch nicht möglich oder zumindest problematisch. Also hoffen wir auf den nächsten Frühsommer. Vielleicht, hoffentlich ist die Immunität in der Bevölkerung dann so weit gediehen, dass es keine besonderen Maßnahmen mehr geben muss.

Veröffentlicht am

Liebe LISAR-Freundinnen und -Freunde,


vermutlich habt Ihr es schon geahnt, auch mit dem Frühsommer-LISAR 2021 wird es leider noch nichts. Obwohl die Corona-Zahlen für den Moment ganz gut ausschauen, gibt es für Veranstaltungen mit vielen Menschen leider noch Auflagen, die wir nicht erfüllen können.


Auf einem öffentlichen Gehweg und mit unseren bescheidenen Mitteln ist es einfach nicht möglich, Teilnehmerzahlen zu begrenzen, das Einhalten von Abständen zu gewährleisten, Tests, Impfpässe oder das Maskentragen zu kontrollieren. Als Veranstalter wären wir aber für all diese Dinge verantwortlich.


Wir hoffen, dass die neue Lockerheit bei Kultur- und Sportveranstaltungen zeigt, dass es funktioniert, und dass wir für den Herbst auch für LISAR ein unproblematisches GO bekommen.

Einstweilen viele Grüße

Andrea für LISAR