RSS-Feed

7. LISAR Bücherflohmarkt – Lesungen

Veröffentlicht am

lisar2012_15_06418Dank des unermüdlichen LISAR-Freundeskreises freuen wir uns, für den Samstag eine interessante und ziemlich illustre Leserunde ankündigen zu dürfen (Änderungen vorbehalten)

Vormittags:

11.00 Uhr Kai Gabriele Krüger + Alexander Müller-Hermann

11.30 Uhr Lolita Büttner + Ute Bronder

12.00 Uhr Keto von Waberer

12.30 Uhr Lara Mattuschat

13.00 Uhr Maria Jolanda Boselli

Nachmittags

14.00 Uhr Barbara Veit

14.30 Uhr Renée Rauchalles

15.00 Uhr Thomas Glatz

15.30 Uhr Fatima Nascimento

 

Zu den AutorInnen und LeserInnen:

Maria Jolanda Boselli

Marie Bastide alias Maria-Jolanda Boselli, Mitglied der Münchner Autorinnenvereinigung IsarChillies, schreibt Krimi in vielen Formaten, von Nano bis Macro, dazu Glossen und SMS-Gedichte. Zu lesen u.a. auf mariebastide.wordpress.com

Lolita Büttner + Ute Bronder

Die Münchnerin Ute Bronder ist Schauspielerin, Sprecherin, Autorin und Coach, eben eine Frau mit vielen Talenten. Ihre Texte sind direkt, weich und schmerzlich echt, sinnlich und wahrhaftig.

Lolita Büttner arbeitet seit vielen Jahren als Autorin, Redaktionsleiterin und Cutterin für Film und Fernsehen. 2012 erschien ihre Geschichte SO WIE DU MIR SO ICH DIR in der Anthologie VERÄNDERUNG BEGINNT MIT EINEM FLÜSTERN beim btbVerlag. Zusammen mit Ute Bronder veröffentlichte sie 2013 die Kurzgeschichten-Sammlung KURZLEBEN. Beide schreiben aktuell an größeren Romanprojekten.

Thomas Glatz

lebt als autor und künstler in münchen. er leitet das archiv für gebrauchs- und benutztexte und ist selbst erfahrener bücherflohmarktgänger. herr glatz wird selbst geschriebene humoristische kurz- und kürzestprosa vorlesen.

Kai Gabriele Krüger + Alexander Müller Hermann – Oh Ovid!

Im Frühling 2014 steckte ein Päckchen in Kai Gabriele Krügers Briefkasten. Die Anschrift war kaum lesbar zu einem Aquarell verlaufen. Ein guter Freund hatte ihr den Klassiker Ovids „Metamorphosen“ zugespielt. Abseits vom bildungsbürgerlichen „Müssen“ zum neugierigen Wollen, suchte sie den Zugang. Den Schlüssel bot eine Freundin, als sie die Verbindung zu Alexander Müller-Hermann herstellte. Als Sohn einer griechischen Mutter und eines deutschen Vaters liegen hier die Wurzeln für seine Passion für Deutsch und (Alt-)Griechisch.

Im Mittelpunkt stehen lateinische Textpassagen. Hexameter, fremdklingend. Gelesen von Alexander Müller-Hermann. Kai Gabriele Krüger stellt Fragen: was macht Literatur mit uns? Was sind Wandlungen und Identität?

Kai Gabriele Krüger (49). Studium der Geschichte und Philosophie. Beide Disziplinen begleiten sie durch ein sinnvolles Berufs- und Privatleben. Sie liebt es gemeinsam mit anderen komplexe Werke zu meistern. Alexander Müller-Hermann, 22 Jahre alt. Studiert Archäologie und Sprachen an der LMU München. Demnächst auch Altgriechisch und Alte Geschichte.

Lara Mattuschat

ist erst 16 Jahre alt, doch ihr Traum ist es seit mehreren Jahren Schriftstellerin zu werden. Sie arbeitet inzwischen an ihrem dritten Buch und liest aus ihrem ersten, einem Fantasyroman.

Felicitas Mayall (d.i. Barbara Veit)

mayall_kl

Felicitas Mayall ist eine echte Münchnerin und hat als Journalistin viele Jahre bei der Süddeutschen Zeitung gearbeitet ehe sie ihre Karriere als Schriftstellerin begann.

Als Barabara Veit schrieb sie an die 50 Kinder- und Jugendbücher, als Felicitas Mayall die erfolgreichen Kriminalromane um Laura Gottberg und Commissario Guerrini.

Fatima Nascimento

arbeitet als Erzieherin in einem Kindergarten. Nachdem sie die Idee zu ihrem Kinderbuch hatte, ging sie nicht nur ans Texten, sondern illustrierte das Buch auch selbst. Herausgekommen ist ein entzückendes Buch für Kinder.

Renée Rauchalles

rauchallesliest aus ihrer Anthologie „Mir träumte meine Mutter wieder“ – Autorinnen und Autoren über ihre Mütter.. Kaum etwas ist so prägend für unser Leben wie die Beziehung zur Mutter und deren Einfluss auf das Kind, der in der Regel nicht frei ist von ambivalenten Gefühlen.

Renée Rauchalles (Herausgeberin, Autorin, Schauspielerin) zeigt anhand ausgewählter Gedichte und Prosa sowie biografischer Texte auf, wie vielschichtig und spannend das Mutter-Kind-Thema ist. Beiträge u.a. von Rose Ausländer, Paul Celan, Friederike Mayröcker, Gert Heidenreich, Else Lasker-Schüler, Syliva Plath, Brigitta Rambeck, Rainer Maria Rilke, SAID, und Mario Wirz.

Keto von Waberer

ketovonwkllebt als freie Autorin in München. Sie unterrichtet an der Akademie für Film und Fernsehen Creative Writing. 2011 verlieh man ihr den Münchner Literaturpreis. Ihr letzter Roman  „Mingus „, ist ein SF Roman, dessen Held ein Wesen Halb Mensch Halb Löwe ist.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: